Für unseren aktuellen Freundesbrief bitte hier klicken

Für unseren Freundesbrief vom Sommer 2018 bitte hier klicken

 

Des Himmels General - Tournee des „Theaters zum Einsteigen“ ein voller Erfolg

Mit einer Tournee des „Theaters zum Einsteigen“ beging der Christlich-Psychologische Beratungsdienst sein 20-jähriges Jubiläum. Die Premiere des Stückes „Des Himmels General“ fand am Samstag, den 26.1. vor 300 Zuschauern in der Gifhorner Friedenskirche statt. Danach ging es weiter mit Aufführungen in Celle, Braunschweig, Uelzen und Wolfsburg, wo das Ensemble um Ewald Landgraf stets vor vollem Haus spielte. Insgesamt sahen 1200 Zuschauer das Stück an den verschiedenen Orten. 

„Ein voller Erfolg“, so Wigand Schritt, Leiter des Christlich-Psychologischen Beratungsdienstes und Initiator des Projektes.

Das facettenreiche Stück um einen Klienten und seinen Therapeuten berührte das Publikum tief. Dass das Ensemble weitgehend aus Laienschauspielern aus der Region bestand, konnten viele kaum glauben, so stark waren Inszenierung und schauspielerische Leistung.

Das Stück, in dem es um einen Pastor geht, der nach einem schweren Unfall nicht mehr der ist, der er mal war, greift große Lebensthemen auf wie Leiderfahrungen und ihre Verarbeitung, Glaube, Sehnsucht und Hoffnung.

„Ein wundervolles Theaterstück mit Tiefgang und Humor! Traurig, heiter, sprühend vor Vitalität. Der Nachhall des Stückes ist bei mir noch nicht verklungen… Einfach grandios“, so Zuschauer Jürgen Scheidt.

 

 

Zuschauerstimme (Jürgen Scheidt) ungekürzt:

„Ein wundervolles Theaterstück mit Tiefgang und Humor, das emotional berührt, Spiritualität neu beschreibt, kognitiv anspricht, Fragen aufwirft, überkommene Gottesbilder niveauvoll ad absurdum führt, destruktive Glaubens- und Denkkonstrukte clever entlarvt und einladend motiviert, es mit dem ganz anderen, souveränen, liebenden Gott und seinem Lebensangebot zu wagen… -

Traurig, heiter, sprühend vor Vitalität. Autor und Schauspieler verstehen es, die gesamte Gefühlsklaviatur zu bedienen. Kurz: eine geistreiche theologisch-therapeutische „Tramödie“…

Der Nachhall des Stückes ist bei mir noch nicht verklungen… Einfach grandios. Eine Predigt der exklusiven Art.“